Der Münchner Ratskeller – Prunkvolle Gaststätte mit Tradition

Primavera-Sonnenschirm-Gastroschirm-Gastronomie-Caravita-Gelb-04

Der Ratskeller in München ist schon allein durch seine Lage am Marienplatz im Stadtzentrum ein echter Touristenmagnet. Seinem Namen entsprechend befindet er sich kurioserweise im Keller des Münchner Rathauses. Als durch den großen Einwohnerzuwachs der vergangenen Jahrzehnte 1867 ein neues Rathaus her musste, entschied man sich, dass im Keller Platz für ein Gasthaus sein sollte. So wurde die Idee zügig umgesetzt und das Gebäude 1874 eröffnet.

Schon damals war die Gaststube ein Labyrinth von sechs Gewölben. Die Decken und Wände wurden mit 48 Gemälden und anderen Darstellungen geschmückt, die die Geschichte Münchens und die damit bekanntlich eng verknüpfte Tradition des Biertrinkens erzählen. Viele der kleinen Kunstwerke sind dementsprechend im Einklang mit dem bayerischen Charakter besonders humorvoll gestaltet und erheben so das so weltliche Bier zum ehrwürdigen Kulturgut.

Kurios sind nicht nur die geschmückten Innenräume des Ratskellers, sondern auch die damaligen Preise der Speisen und Getränke, die die offizielle Webseite des Traditionsbetriebs listet. So kostete eine Maß Bier damals 26 Pfennig und damit nur einen Bruchteil der stolzen 10 Euro auf dem Oktoberfest 2017.

Seit seiner Eröffnung wurde der Ratskeller stetig erweitert und renoviert. Neben seinen sechs Gewölben verfügt er inzwischen über zahlreiche weitere Zimmer, die netzartig miteinander verbunden sind. Alteingesessene Münchner wie Touristen aus aller Welt staunen immer noch, wenn sie sich auf dem Weg zu ihrem Tisch durch die thematisch verschiedenen Räume schlängeln. Der „Sumpf“ erscheint mit seinem filigran bemalten Gewölbe fast orientalisch, während der Bacchuskeller mit echt bayerischem Flair Appetit auf Rustikales macht.

Kulinarisch lässt der Ratskeller keine Wünsche offen. Neben Klassikern der bayerischen Hausmannskost gibt es auch immer neue Gerichte, die von den Küchen der Welt inspiriert sind. Wer sich nicht in die Tiefen des Gasthauses begeben möchte, setzt sich in den eindrucksvollen Prunkhof. Abseits der Menschenmengen des Marienplatzes türmen sich hier von allen Seiten die gotischen Fenster des Rathauses. Blickfang des Innenhofs ist die steinerne Wendeltreppe, die mit zahlreichen Figuren die Geschichte des Menschenlebens erzählt. Bei Café und Kuchen kann man hier unter leuchtenden CARAVITA Primavera Sonnenschirmen einer der typischen Münchner Freizeitbeschäftigungen nachgehen: Leute beobachten und dabei sehen und gesehen werden.

Die Caravita Schirme im Prunkhof des Ratskellers sind Primavera Premium 2 m rund, Gestänge RAL 9016 weiß, Bezug Acryl U707, Einfassband bordeaux E404, fließender Volant, mit Stahlknicker.

TREND – einheitliche Gestaltung der Fußgängerzone

Kolding ist eine dänische Stadt mit ihrem ganz eigenen Pulsschlag. Seit diesem Sommer ist die stark frequentierte Fußgängerzone mit einheitlichen Sonnenschirmen ausgestattet worden und sorgt damit für einen Trend im Bereich der Öffentlichen Organsiation von Städten. Das Ergebnis spricht für sich, denn Kolding sorgt damit für ein gelungenes Erscheinungsbild der Innenstadt.

Kolding ist eine der besten Geschäftsstädte des so genannten „Dreiecks“, welches die dänische Region Kolding-Vejle-Fredericis beschreibt. Tausende von Menschen kommen v. a. zum Einkaufen täglich in diese Stadt.  Aufgrund der großen Beliebtheit, haben sich die Geschäfte im Zentrum zusammengeschlossen und mit Beratung durch den Caravita Vertriebspartner Poulsen & Östberg Butiksindretning für ein einheitliches Erscheinungsbild gesorgt.  Ob Café, Restaurant oder Einzelhandel – alle Gewerbetreibenden verwenden das CARAVITA® Schirmmodell Riviera in schwarz mit silbernem Gestell. Es bietet Schutz für Gäste und Waren gleichermaßen.

 

 

 

 

 

 

Die Kommune Kolding hat vieles zu bieten und schafft es Kultur, Kunst, und Gewerbe zu verbinden und somit viele Besucher in die Stadt zu locken. So können Sie bei einem gemütlichen Stadtbummel die Geschichte der Stadt erleben und an der dramatischen Historie, der schönen Natur und dem vielseitigen Kulturleben teilnehmen.

Entspannen und Erholen in Emmerich am Rhein

Die am Niederrhein, unweit der holländischen Grenze gelegene Stadt Emmerich am Rhein (ca. 30000 Einwohner) lädt ein zum Entspannen und Erholen. Wunderschöne Fahrrad- und Wanderrouten, spannende Stadtführungen, interessante Museen oder Fahrten mit dem Fahrgastschiff erwarten die Besucher. 

Emmerich am Rhein steht im Zeichen guter Gastlichkeit und Gäste aus Nah und Fern lassen sich gerne verwöhnen.
Idyllische, traditionsreiche Gaststätten finden sich im Stadtzentrum, in den Ortsteilen und an der herrlichen Rheinpromenade ebenso wie gemütliche Bistros, Cafés und Kneipen.

Die Emmericher Gastronomie zeichnet sich durch ein breites Spektrum aus, das von gut bürgerlicher deutscher Küche über internationale Spezialitäten bis hin zur gehobenen Gastronomie reicht.

Die neue, mit Caravita Big Ben Großraumschirmen, ansprechend gestaltete Rheinpromenade,  ist die kulinarische Meile in der Rheinstadt, die mit großzügiger Außengastronomie einen herrlichen Blick über den Rhein und auf die elegante Rheinbrücke bietet. Diese filigrane Konstruktion darf für sich in Anspruch nehmen, die längste Hängebrücke Deutschlands zu sein.