CARAVITA auf der ICFA Market 2011

Die International Casual Furniture & Accessories Market, kurz Casual Market, ist eine viertägige Messe im Merchandise Mart im Herzen Chicagos (Illinois/USA). Sie gilt als die wichtigste Messe für Outdoor- und Freizeitmöbel in den USA. Beeindruckend ist, dass die Messe im sogenannten Merchandise Mart stattfindet, und zwar im 8. und im 15.-17. Stockwerk! Seit über 30 Jahren versammeln sich hier die führenden Hersteller von Outdoor- und Freizeitmöbeln um ihre neuen Designs und Kollektionen vorzustellen. Bei der diesjährigen ICFA, vom 12. – 15. September 2011, war auch CARAVITA vertreten.
Vorgestellt wurde der innovative Klapp-Mechanismus des Belvedere, eine Technik, die in den USA noch vollkommen unbekannt ist und für viel Staunen sorgte. Außerdem wurde unsere spezielle Schirm-Collection präsentiert, die Designer Ramsey J. Prince eigens für den CARAVITA-Auftritt auf der ICFA Market entworfen hat und die sich schon bald als wahrer Publikumsmagnet offenbarte.

Marie Hoyle – Sales & Marketing Director für CARAVITA in den USA – hat Ramsey J. Prince in seinem Showroom im 15. Stock des Merchandise Mart besucht und mit ihm über die Show und sein Schirm-Design gesprochen:

Marie Hoyle: Wie war die ICFA Market diese Saison?
Ramsey J. Prince: Sehr erfolgreich! Es scheint so, dass jeder der hier war auch kaufen wollte, während sich die Leute sonst oft nur umsehen. Wir haben diesmal eine Menge Kunden gehabt denen es wirklich ernst war.

Marie Hoyle: Was denkst Du waren die Highlights auf dieser Messe?
Ramsey J. Prince: Unsere neue Driftwood Collection, ich denke die Grautöne sind ein richtig großer Treffer diese Saison. Man geht weg von ausschließlich Brauntönen und riskiert es neue Farben auszuprobieren, was insbesondere großartig für Polsterbezüge ist. Grautöne, Lilatöne, das ist ein großer Schritt von den Tagen als alles einfach braun war.

Marie Hoyle: Würdest Du sagen, dass die Leute nach innovativeren Stücken Ausschau halten?
Ramsey J. Prince: Die wollen etwas Besonderes, einen Show-Stopper. Ich denke auf dem heutigen Markt muss man etwas anbieten, dass die Aufmerksamkeit des Kunden auf sich zieht. Das muss nicht unbedingt ein Tiefpreis sein, es muss einfach ihre Aufmerksamkeit auf sich ziehen. So dass sie es, wenn sie den Laden betreten, kaufen wollen.

Marie Hoyle: Erzähl mir ein wenig über die Schirme die Du für Caravita für die ICFA entworfen hast, Ramsey!
Ramsey J. Prince: Ich wollte ein klassisches Design – CARAVITA wollte etwas das die Leute wirklich überwältigt. Deshalb benutzte ich Edelstahl, Schwarz, Weiß, geradlinige Muster – das ist einerseits sehr klassisch und ein echter Blickfang.

Marie Hoyle: Du hast CARAVITA jetzt auch in deinen Ausstellungsraum aufgenommen. Was hat dich dazu gebracht auch noch eine Sonnenschutz-Linie aufzunehmen um einige der Möbel zu ergänzen?
Ramsey J. Prince: Ich denke CARAVITA bietet zuallererst Qualität, und das passt sehr gut zu unserer Marke. Unsere Marke ist nicht nur dem modischen Stil verschrieben, wir haben auch einen wirklich hohen Qualitätsanspruch – und genauso ist es auch mit CARAVITA.
Ich glaube dass es eine große Auswahl anderer Schirme und Pavillions gibt, aber CARAVITA ist wirklich etwas Dauerhaftes, die haben das Design und die Strapazierfähigkeit die man besonders für das Klima hier in Chicago wirklich braucht. Es ist hier windig und es gibt alle Arten von Naturgewalten aber CARAVITA versagt auch nicht in solchen Situationen.

Dream South Beach – Ein Traum wird wahr…

Miami Beach, eines der schönsten Viertel Miamis, bekannt für seine Einkaufsmeile Lincoln Road sowie für seine sonnigen Strände und Palmenalleen.

Hier liegt seit Juni 2011, zentral in der Collins Avenue, zwischen Strand und Palmen, das Dream South Beach Hotel – die Top 4 der Region. Seine vier Sterne sind ein Versprechen für exquisiten Service gepaart mit kreativem Design und exklusivem Ambiente. Diesem Versprechen folgend überzeugt das Traumhotel mit verspielt surrealen Luxus-Suites nach den Entwürfen von Designer Michael Czysz.

Im Erdgeschoss liegt Tudor House, das hauseigene Restaurant unter der Führung von Geoffrey Zakarian, bekannter Kochbuchautor und kulinarischer Name hinter populären New Yorker Locations wie „The Lambs Club“ und „The National“.

Während das Interieur gleichzeitig durch Zweckmäßigkeit und schwebend leichtes Design besticht, zieren sieben Amalfi-Seitenmastschirme in elegantem Schwarz die mit Teakholz-Möbeln und verdunkeltem Glas wundervoll gestaltete Terrasse, und spenden kühlenden Schatten in der sonst so heißen Sonnenstadt.

Wie man den Winter in die Schranken weist…

Es ist wieder so weit: Die letzten Blätter fallen von den Bäumen, die Tage werden kürzer und der Herbst neigt sich seinem Ende zu während der Winter mit schnellen Schritten näher rückt. Und während anderswo die ersten Glühweinstände sich über regen Besuch freuen, leeren sich die Terrassen und Gärten der Gasthäuser, Cafés und Bars.

Dabei gibt es gar keinen Grund die Außenbereiche in der kalten Jahreszeit zu schließen. Ganz im Gegenteil: Mit dem richtigen Equipment lässt sich Ihre Winterterrasse zum angenehmen Erlebnis und zur lohnenden Erweiterung Ihrer Innenräume machen. Einige der Möglichkeiten die Ihnen zur Verfügung stehen um Ihre Gäste vor Kälte, aber auch vor Schnee und Regen, zu schützen wollen wir in diesem Artikel vorstellen.

1) Heizpilze

Heizpilz
by Steve Parker (CC-BY-2.0)

Heizpilze sind die wohl klassischste Variante der Outdoor-Heizung. Während die elektronischen Vertreter dieser Spezies aufgrund hoher Preise und geringer Abstrahlwinkel eher ein Schattendasein fristen, erfreuen sich die gasbetriebenen Varianten weiter Verbreitung. Sie sind mobil und überall einsetzbar. Sie spenden uns wohlige Wärme und rufen Erinnerungen von Weihnachtsmarkt und Glühwein wach.

Doch offenes Feuer hat auch seine Schattenseiten, denn nicht nur vor Kälte wollen Ihre Gäste geschützt werden, sondern auch vor Regen und Schnee. Ohne teure, feuerfeste Stoffe kann dieser Schutz nur schwer gewährleistet werden, und der Sauerstoffverbrauch des Feuers macht die Luft in fast geschlossenen Außenräumen schnell stickig und ungenießbar. Das Gas einer Flasche reicht bei normalem Betrieb rund 11-12 Stunden, dann muss nachgefüllt werden. Und als würde all das nicht reichen, ist der Heizpilz in den letzten Jahren auch in immer mehr Städten für Gastronomie-Betriebe verboten worden.

2) Heizpyramide

Heizpyramide
by jasonwoodhead23 (CC-BY-2.0)

Die Heizpyramide als Weiterentwicklung des klassischen Heizpilzes erfreut sich immer breiterer Beliebtheit, teilt viele seiner Vorteile (wie z.B. die hohe Mobilität) und löst zugleich einige der oben genannten Probleme. So ist die Gasflamme bei der Heizpyramide hinter schützendem Glas verborgen, was die Brandgefahr minimiert, und das Äußere ist oft ansprechender als das des Heizpilzes. Gleichzeitig entstehen aber auch neue Probleme: So nimmt die Pyramide auf der Terrasse nicht nur Platz weg, sondern verstellt gleichzeitig noch den Blick, so dass man sich nicht darum versammeln kann um sich miteinander zu unterhalten und gleichzeitig die Wärme zu genießen. Und auch die bekannten Probleme des Heizpilzes sind nicht vollkommen gelöst denn auch Heizpyramiden werden mit Gas betrieben, sie müssen nachgefüllt werden und stehen als Klimaschädlinge immer mehr in der Kritik.

3) Infrarot-Strahler

Infrarot-Strahler sind elektronische Heizungen mit einem entscheidenden Vorteil:
Während bei konventionelle Gasheizungen der Großteil der Wärme mit der erhitzten Luft in den Himmel steigt, erwärmt die effiziente Infrarot-Wärmestrahlung direkt Personen und Objekte – und nicht die Luft – deshalb geht selbst bei Wind keine Energie verloren. Die Kostenersparnis gegenüber Gasheizungen beträgt bis zu 60%.

Infrarot-Strahler

Wärmestrahler haben kein offenes Feuer, was nicht nur bedeutet, dass feuerfeste Stoffe hier zumeist völlig unnötig sind, sondern auch, dass die Luft absolut frisch bleibt! Auch für geschlossene Außenbereiche ist Infrarot-Technik daher erste Wahl.

Infrarot-Strahler können mit einer Vielzahl von verschiedenen Halterungen versehen werden und sind daher sehr flexibel einsetzbar. Man kann sie bei vielen Schirmen sowohl am Masten als auch an den Streben befestigen, und den Abstrahlwinkel schnell und leicht verändern. Im Gegensatz zu den beiden oben vorgestellten Varianten nehmen die Strahler also keinen Platz auf Ihrer Terrasse weg, und sind zudem oft schneller aufgeräumt als Ihre klobigeren Verwandten.

Ist der Schirm entsprechend gefertigt, verläuft die Verkabelung für die Strahler unsichtbar und vor Beschädigung geschützt im Inneren des Mastes und der vier Eckstreben, an deren Ende sich der Steckeranschluss befindet in den die abnehmbaren Heizstrahler einfach eingesteckt werden.

2-fach Solamagic-Strahler
mit Masthalterung
Solamagic-Strahler
an Schirmstreben
4-fach Solamagic-Strahler
mit Masthalterung

Fazit:

Gasbetriebene Heizstrahler sind überall dort im Vorteil wo mobiler Einsatz gefragt ist weil es keine ausreichende Stromversorgung gibt. Bei festen Installationen, also insbesondere im Gastronomie-Betrieb, stehen sie jedoch als Klimaschädlinge unter der Gefahr verboten zu werden und verbauen Möglichkeiten zum Schutz vor Schnee und Regen.

Infrarot-Strahler haben durch Verzicht auf offenes Feuer und hohe Effizienz die Nase deutlich vorne. Sie gelten als sicher, sind flexibel einsetzbar und erhalten auch in geschlossenen Außenbereichen die gute Atemluft.

Neueröffnung – Salsa Fiesta Urban Mex Grill

(Miami/FL)
Miami ist bekannt für seine lateinamerikanische Kultur und Küche.
Seit kurzer Zeit trägt auch das „Salsa Fiesta – Urban Mex Grill“ mit seinem visionären Ansatz zu diesem kulturellen Mekka bei. Von feuriger Salsa zu frischer Guacamole wird hier serviert was die mexikanische Küche zu bieten hat. Salsa Fiesta hat es sich zum Ziel gemacht lateinamerikanische Lebensfreude mit hohen Ansprüchen an Frische, Qualität und Geschmack zu verbinden.

Orange und Grün – die Hausfarben des Restaurants – versuchen Lebensfreude und hohen Anspruch auch nach Außen hin zu tragen. Und so leisten auch drei Seitenmastschirme Amalfi in sattem, feurigem Orange ihren Beitrag zum einzigartigen Flair des Lokals. Schon aus weiter Ferne sticht die Terrasse des Salsa Fiesta in Pembroke Pines aus der Menge, strahlt Wärme aus und lädt ein das Leben für einen Moment hinter sich zu lassen um Geschmack, Rhythmus und Ambiente zu genießen – und einfach mal Fiesta zu machen!

CARAVITA gratuliert zur Neueröffnung und wünscht Salsa Fiesta viel Erfolg auf dem weiteren Weg!